PinkePank macht den Jahresabschluss

Auch das Rock n‘ Ruhr-Jahr 2019 endet wieder in den Rathsstuben. Zum alljährlichen Weihnachtskonzert finden sich auch in diesem Jahr die Jungs von PinkePank beim Sean in der Eckkneipe ein. Wie schon in den Jahren zuvor spielt das Mülheimer Garage-Groove-Rock-Quartett wieder das letzte Konzert des Jahres an der Bahnstraße. Die Tradition haben die vier Musiker schon vor einigen Jahren von der Band „The New“ übernommen, die zuvor alljährlich ein Konzert am letzten Samstag vor den Weihnachtstagen in den „Raths“ gespielt haben.

PinkePank - Photo: Minh Dao
PinkePank – Photo: Minh Dao

Weihnachtskonzert mit PinkePank in den Stuben
Samstag, 21. Dez. 2019
ab 20:00 Uhr

Rathsstuben
Bahnstr. 24
45468 Mülheim

Der Eintritt ist frei und der Hut geht rum.

Weihnachtskonzert mit PinkePank in den Rathsstuben
Weihnachtskonzert mit PinkePank in den Rathsstuben

Akustiksession: Premiere auf dem Saarner Nikolausmarkt

Zum Jahresende kommt die Akustiksession nochmal nach Saarn in die Greens Galerie. Und erstmals zum Saarner Nikolausmarkt! Aufgrund dessen startet die Session bereits schon um 16:00 Uhr. Es soll schließlich noch genug Zeit für den ein oder anderen Glühwein sein. Mit dabei ist der Bochumer Musiker Frère.

Akustiksession zum Saarner Nikolausmarkt mit Frère in der Greens Galerie Mülheim an der Ruhr

Die Geschichte des 27 Jahre alten Bochumers Frère beginnt in den Outlands des Ruhrgebiets unter der Obhut seiner Post-68er-Eltern. Zwischen U-Bahn Stationen und schalem Bier beginnt Alexander Körner, wie Frère mit bürgerlichem Namen heißt, seinen Alltag musikalisch niederzuschreiben. Die Tristesse seiner Umwelt weiß der Musiker dabei gekonnt für sich zu nutzen: anstatt nach Depression und bedauerlichem Alltag klingen die lautgemalten Worte von Frère nach Gelassenheit und unaufgeregter Vertrautheit.

Akustiksession in der Greens Galerie zum Saarner Nikolausmarkt
06. Dezember 2019, ab 16:00 Uhr
mit Frère

Der Eintritt ist wie immer frei!

Akustiksession erstmals in den Rathsstuben

Akustiksession mit Macant in den Rathsstuben Mülheim

Nach der Neuauflage in der Akustiksession in der Greens Galerie und der Freilichtbühne Mülheim an der Ruhr – Regler Produktion, hat die Livemusikreihe nun mit den Rathsstuben ihre dritte neue Spielstätte gefunden. Die Eckkneipe an der Bahnstraße ist schon seit langer Zeit bekannt für Livemusik und stellte auch schon mehrmals die Bühne für Konzerte von Rock n‘ Ruhr zur Verfügung. Zur ersten Session in den „Stuben“ ist nun das Mülheimer Trio Macant eingeladen.

Akustiksession in den Rathsstuben
28. September 2019, ab 20:00 Uhr
mit Macant


Macant ist ein Akustik-Trio aus dem Ruhrgebiet. Die Band setzt sich zusammen aus Matthias Cantek (Lead-Gesang / Gitarre), Philipp Hemmelmann (Cajon / Piano / Gesang) und Chris Vesper (Lead-Gitarre / Gesang). Sie Covern Top-40-Musik der letzten 5 Jahrzehnte. Dabei sind sie durchaus in der Lage sich auf das gegenwärtige Publikum einzustellen. Obwohl jeder der drei auch als Solo-Künsteler vor eigenem Publikum auftritt, machen die drei seit Jahre zusammen Musik. Neben diversen Gitarren die zu Einsatz kommen ist es grade der mehrstimmige Satzgesang, der die Band ausmacht.

Der Eintritt ist wie immer frei und der Hut geht rum.

Das Acoustic-Trio Macant aus Mülheim an der Ruhr

Traumhafte Akustiksession in der Freilichtbühne Mülheim

Flrorian Franke & Band bei der Akustiksession in der Freilichtbühne Mülheim, Foto: Thorben Stange / Rock n‘ Ruhr

Die erste Akustiksession in der Freilichtbühne Mülheim macht Lust auf mehr. Am Freitagabend spielte Florian Franke sein erstes Konzert zusammen mit seiner Band in Mülheim. Bei bestem Open-Air-Wetter freute sich das Publikum das auf dritte Konzert des Wuppertalers in Mülheim.

Rund zwei Stunden spielte der Singer-Songwriter mit seinen Mitmusikern ein buntes Repertoire seiner eigenen Pop-Songs mit reichlich Jazz-Einflüssen. Dass Florian Franke seine Band für dieses Konzert extra zusammengestellt hatte, merkte man ihm und seinen Leuten nicht an. Auch eine Session mit Max und Markus der Mülheimer Band „The Sworms“ haben hat die Gruppe spontan in ihr Set eingebaut und dabei den mölmschen Song „Mülheim Ruhr ist seine Stadt“ zum besten gegeben.

Die Regler Produktion und Rock n‘ Ruhr erfreuen sich am positiven Feedback zur Veranstaltung. Der nächsten Akustiksession in der Freilichtbühne Mülheim steht damit nichts im Wege!

An dieser Stelle bedankt sich das Rock n‘ Ruhr-Team herzlich für die großartige Unterstützung der Regler Produktion. Es ist immer eine große Freude zu solch einem fantastischen Team in die Freilichtbühne Mülheim zu kommen!

Eindrücke vom Konzert gibt es in der Galerie (Fotos: Thorben Stange / Rock n‘ Ruhr).

Die Akustiksession geht ins Grüne!

Akustiksession mit Florian Franke in der Freilichtbühne Mülheim

Nach der 60. Session im Café Mocca Nova und der Neuauflage in der Greens Galerie, kommt die Akustiksession nun auch in die Freilichtbühne Mülheim. Zusammen mit der Regler Produktion e.V. holt Rock n‘ Ruhr einen alten Bekannten zurück nach Mülheim. Florian Franke spielte schon zwei Mal im Mocca Nova. Zuletzt beim großen Abschluss, der letzten Session im Café am Löhberg. Sein drittes Konzert bei der Akustiksession in der Freilichtbühne spielt er diesmal mit Band!

Florian Franke, Foto: Jaqueline Rubino

Akustiksession in der Freilichtbühne Mülheim
21. Juni 2019, ab 20:00 Uhr
mit Florian Franke
Eintritt frei!

Florian Franke ist der Jazzer unter den Deutsch-Poeten. Denn er weiß, wie sie funktioniert, die Radio-Gegenwart. Refrain, Bridge, Refrain. Dazu am Besten noch ein Wort in der Hook, das Widerhaken hat. Weil er hängen bleiben will, der Pop. Franke hat all das gelernt in seinem Musikstudium an der Mannheimer Popakademie. Aber sobald man etwas weiß, kann und beherrscht, ist es Zeit es zu sprengen. Zum Beispiel mit einem kleinen Orchesters, und mit Rhytmenwechseln und Melodien, die sich einem so elegisch in die Ohren gießen, dass sie sich eben nicht festsetzen, sondern – viel, viel besser – einen mitnehmen. In die Ferne, die nicht selten der Ort ist, an dem man bei sich selbst ankommt. Weil man sich endlich in der Totalen sieht.

MOND heißt das Album, für das sich der Wuppertaler Nostalgiker von Chansons und alten Schlagern hat inspirieren lassen. Udo Jürgens schimmert in Frankes Arrangements aber immer nur als Zündfunke durch. Der Multiinstrumentalist, der von Rasseln, über Klavier und Xylophon bis hin zum Glockenspiel viele Instrumente seines Werkes selbst eingespielt hat, lebt ganz im Jetzt. Und trotzdem sieht man ihn beim Hören von MOND seitwärts große Showtreppen hinuntersteigen.

Franke hat sein Leben schon früh der Musik verschrieben. Als Kind sang er als Solist in der Wuppertaler Kurrende, und tourte mit ihr durch Europa. Als Jugendlicher gründete er eine Rockband, nur um nach dem Abitur als Hotelpianist und Studiosänger zu arbeiten. Seit 2017 tritt er nun solo auf. „Stadtgeflüster“ heißt sein selbstveröffentlichtes Pop-Debüt, das ihm bereits Airplays auf sämtlichen Radiostationen einbrachte, eine Show als Support für Philipp Dittberner und eine eigene Tour durch Deutschland und die Schweiz. Gleich drei Mal hintereinander füllte er 2017 das Auditorium Stravinski in Montreux. Von der gelebten Unstetigkeit handelt auch sein bluesiges „Melancholie“. Eine Beziehung muss scheitern, weil zwei Liebende – und damit immer irgendwie auch zwei Leidende – zwei zu unterschiedliche Tagesabläufe haben. „Und scheiß egal wie oft die Beiden sich bekriegen, den Kuss haben sie niemals bereut.“ Es ist Frankes unverstellte Art und Weise, sowie seine unfassbar berührende Stimme, die einen von MOND nicht fortkommen lassen. So wunderbar kann die Gegenwart also klingen, wenn man sie nur lässt.

Florian Franke live in Montreux, Foto: Jaqueline Rubino

Web: www.florian-franke.com
Instagram: @f_franke

Akustiksession mit Fortsetzung in Mülheim-Saarn

Akustiksession mit „oh sleep“ in der GREENS Galerie

Die erste Akustiksession in der Greens Galerie war ein voller Erfolg. Gitarrist Denis Schmitz brachte eine ganz besondere Atmosphäre in die Galerie in Mülheim-Saarn. Zur zweiten „Session“ kommt nun Singer-Songwriter „oh sleep“ an die Düsseldorfer Straße.

Akustiksession in der Greens Galerie
06. April. 2019, ab 20:00 Uhr
mit oh sleep

Singer-Songwriter Florian Sczesny zwischen Träumen und Wachen

Es gibt diese Menschen, bei denen man sich fragt, wann sie überhaupt schlafen. Oh, und wie all die Plattenproduktionen, Konzerte und das ständige kreative Kreisen für sich und andere überhaupt in 24 Tagesstunden passen.

Florian Sczesny ist so ein Mensch. Als Sänger und Liedschreiber unaufhörlich unterwegs zwischen seiner Progressive Band Lake Cisco und Kompositionsanfragen anderer Künstler, als Gitarrist umtriebig im Dunstkreis des Bonner Energiekreis Zuckerhut-Studiokollektivs und Bands, die daraus hervorsprießen. Dieser Nimmermüde ist jetzt also oh sleep. Musik, die beim Einschlafen hilft? Oder Musik, die beklagt, dass man nicht länger wach bleiben kann, weil man doch noch so viel vorhat?

Beides. oh sleeps Musik versetzt einen in die Stimmung, in die man sonst nur nach einer Flasche Wein in der WG-Küche seiner besten Freunde kommt. Diese Mischung aus Intimität und großer weiter Welt, in der alles möglich ist, wenn man es nur leidenschaftlich genug in Worte fasst. Diese Stimmung, in der plötzlich das ganze Leben wie ein melancholisch-wunderbares Rauschen erscheint. Der Unterschied ist nur: Nach dem Wein ist das Gefühl am nächsten Morgen weg, die Musik von oh sleep aber macht, dass es weiterrauscht. Dass man so rauscht, wie die Musik selbst es tut, die klingt, als hätte der Künstler vor den Schlafzimmerrecordings nächtelang nach der perfekten Mikrofonposition gesucht, genau weit genug weg vom Geschehen, aber nah genug dran, um kein Dezibel der kostbaren Lo-Fi-Stille zu verpassen, die so sehnsüchtig-sphärisch zwischen Zeilen und Akustikgitarre schwebt. Die Musik lenkt den Fokus nicht auf sich, sondern in den Hörer selbst hinein, und das ist das eigentlich Großartige an ihr. Sie hält sich im Hintergrund, und doch sieht man plötzlich glasklar vor sich, was Sache ist. Von hinten durch die Brust dahin, wo man sonst nur selten hinkommt. Egal ob auf der bald erscheinenden EP „try to rest“ oder der mit Bass und Schlagzeug aufgenommenen „trio“-EP, es ist, als wollte einem der Künstler Geheimnisse verraten, die man von sich selbst noch nicht wusste.

Der Eintritt ist frei.

Greens Immobilien
Düsseldorfer Str. 15
45481 Mülheim an der Ruhr

Mülheims Akustiksession feiert in Saarn ihr Comeback

von Sven Thielmann (WAZ, 17.02.2019)

Der deutsche Klassik-Gitarrist Denis Schmitz in der Greens Galerie. (Foto: Sven Thielmann, WAZ)

Mülheim. Mülheims Akustiksession feierte mit dem Gitarristen Denis Schmitz ihr Comeback. Ein überzeugender Abend, ein gesellschaftliches Ereignis in Saarn.

Die alte Weisheit „They never come back“ gilt offenbar nur für Boxer – die Faustkämpfer wohlgemerkt, nicht die rar gewordenen Hunde. Denn der dicke Schlussstrich, den das Rock’n’Ruhr-Team um Max Bischoff im Herbst unter 60 Konzerte im Mocca Nova zog, war klar nicht in Stein gemeißelt. Weshalb nun die beliebte „Akustiksession“ mit neuen Sparringspartnern an wechselnden Locations ihr Comeback feiert.

Die erste Runde bestritt jetzt mit Denis Schmitz ein alter Weggefährte der Konzertreihe. Schmitz hat in Mülheim gelebt, ist heute in Mönchengladbach zu Hause – und genoss deshalb bei der Anreise ausführlich die zweifelhaften Freuden des Breitscheider Kreuzes.

Den kompletten Bericht gibt es auf www.waz.de zu lesen. Der Link ist unter dem Reiter „Presse“ zu finden.

Die Akustiksession geht neue Wege

Akustiksession mit Denis Schmitz in der GREENS Galerie

Nach einer kurzen Ruhepause zum Jahresende, freuen wir uns auf einen Neustart der Akustiksession in Mülheim an der Ruhr. Ganz genau 60 „Sessions“ gab es im Café Mocca Nova in der Innenstadt. Nun kommt die Akustiksession erstmals nach Saarn wagt mit dem ehemaligen Mülheimer Gitarristen Denis Schmitz eine erste Session an einem neuen Spielort: der Greens Galerie.

Die „Session“ findet ab 2019 nicht mehr ausschließlich in einer Location statt. Wir sind gespannt auf viele neue Künstler und Bühnen und freuen uns auf einen ersten Abend zusammen mit Denis Schmitz und dem Team von Greens Immobilien.

Akustiksession in der Greens Galerie
15. Feb. 2019, ab 19:00 Uhr
mit Denis Schmitz

Denis Schmitz, 2018

Denis Schmitz: Solo – Nuances
Gitarrenklänge zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik

In seinem neuen Programm Nuances mischt der junge Gitarrist Elemente aus Jazz, Klassik sowie Weltmusik und lässt neben seinem Stamminstrument, der 6-saitigen Konzertgitarre, auch der 7-saitigen Gitarre sowie einer eigens für ihn entworfenen Bariton-Gitarre eine tragende Rolle zukommen. Hierbei kreiert er zwischen bezaubernden Melodien und aufbrausender Virtuosität seinen ureigenen Sound.

Besonders bei seinen Eigenkompositionen bezieht er neben verschiedenen Spielstilen und Instrumenten eine Vielzahl an Effektgerätschaften mit ein, um seiner künstlerischen Vision Ausdruck zu verleihen und das Publikum jedes Mal aufs Neue in seinen Bann zu ziehen.
Freunde der Gitarrenmusik dürfen sich also auf einen abwechslungsreichen und mitreißenden Konzertabend freuen.

Denis Schmitz wurde 1989 in Essen geboren und erhielt seine gitarristische Ausbildung an der Folkwang Musikschule bei Barbara Habig, Thomas Hanz und Richard Preinbergs. Zum Wintersemester 2010 nahm er das Studium der Konzertgitarre bei Professor Gerhard Reichenbach an der Hochschule für Musik und Tanz Köln auf und schloss dies 2014 mit dem Bachelor of Music sowie 2016 mit dem Master of Music mit Bestnote ab. Weitere Anregungen erhielt er auf Meisterkursen bei Gitarrengrößen wie beispielsweise Roberto Aussel, Marcin Dylla, Aniello Desiderio, Judicael Perroy, Peter Fischer und Markus Wienstroer.

Neben zahlreichen Erfolgen auf Landes- und Bundesebene des Wettbewerbs Jugend Musiziert sowohl an der Konzert- als auch an der E-Gitarre, gehörte er zudem 2014 zu den Preisträgern des renommierten Barmenia Musikpreises der Stadt Wuppertal. Über seine umfangreiche Konzerttätigkeit hinaus wirkt er regelmäßig als Dozent auf Festivals wie dem „Internationalen Bergischen Gitarrenfestival“, dem „Gitarrenfestival Ruhr“ und dem „Thüringer Herbstkurs“ des BDZ Thüringen. Seit 2017 arbeitet Denis Schmitz als Gitarrenlehrer an der städtischen Musikschule in Mönchengladbach.

Der Eintritt ist frei.

Greens Immobilien
Düsseldorfer Str. 15
45481 Mülheim an der Ruhr

Neues Konzept für die beliebte Mülheimer Akustiksession

60 Mal lud Max Bischoff zur Akustiksession ins Mocca Nova, jetzt geht’s an unterschiedlichen Orten weiter. Zum Auftakt bei Greens Immobilien in Saarn. Foto: Michael Dahlke

Von Steffen Tost in der WAZ / NRZ

Totgesagte leben länger, sagt man so schön, und so geht auch die Akustiksession in einen zweiten Frühling. Ende September hatte das vierköpfige Team um Veranstaltungskaufmann Max Bischoff nach 60 Konzerten im Mocca Nova das Handtuch geworfen. Die Reihe lief in der kleinen Location zum Leidwesen der Nachbarn zwar meist gut, aber die Organisation war auch kräftezehrend, so dass sie lieber einen Schlussstrich zogen. Aber vermutlich quälte der Phantomschmerz zu arg und war die Lust zu groß: Das Team geht mit einem neuen Konzept ins neue Jahr. „2019 bringt neue Bühnen und Künstler – wir freuen uns“, so Max Bischoff. Die Session wird wandern und auch Orte bespielen, die ansonsten nicht regelmäßig bespielt werden. Das ist durchaus ein Wagnis. Drei bis vier Spielorte, zu denen auch die Rathsstuben zählt, fasst Bischoff ins Auge und plant fünf bis sechs Termine pro Jahr.

Max Bischoff plant mit seinem Team fünf bis sechs Konzerte pro Jahr an unterschiedlichen Orten. Den Auftakt macht im Februar Dennis Schmitz.

Den ganzen Artikel gibt es online bei der WAZ.

Jahresauftakt mit The Sworms in den Stuben

Den Jahresauftakt in den Rathsstuben machen 2019 The Sworms. Die fünf Mülheimer spielen am 12. Januar ihr Neujahrskonzert an der Bahnstraße. Nach dem Konzert zum Debütalbum „Punchlines“ vor fast genau zwei Jahren spielt die Mülheimer Band bereits zum vierten Mal in den „Stuben“.

The Sworms mit dem Mülheimer Shanty-Chor der Marinekammeradschaft „Kormoran“ e.V. zum Song „Mülheim Ruhr ist seine Stadt“

Neujahrskonzert in den Stuben mit The Sworms
Samstag, 12. Jan. 2019
ab 20:00 Uhr

Rathsstuben
Bahnstr. 24
45468 Mülheim

Der Eintritt ist frei und der Hut geht rum.